Auf einer geführten Gruppenreise Namibia erleben

Auf einer geführten Gruppenreise Namibia erleben

Namibia

Den Schritt zu wagen, eine bis dato unbekannte Region als Urlauber zu bereisen, erfordert mitunter Überwindung. Es gibt einige Risikofaktoren, die das perfekte Urlaubserlebnis beeinträchtigen können: Wie weit reichen meine Fremdsprachenkenntnisse? Wo werden nur Stammessprachen gesprochen? Was muss ich im Verkehr beachten? Welches ist die ideale Reiseroute? Zu welcher Tageszeit fahre ich wo in den Nationalpark, um den größten Touristenströmen aus dem Weg zu gehen?

Fragen, die ein Landesunkundiger auch mit viel Recherche nicht beantworten kann. Da ist es nicht nur wesentlich einfacher, sich bei einem fremden Land auf den bewährten Service eines Reiseveranstalters zu verlassen. Beim ersten Besuch einer neuen Destination wird die Reise so zum unvergesslichen Erlebnis. Mit einer Gruppenreise Namibia lernen Sie das Land bestmöglich kennen. Sie werden alle wichtigen Höhepunkte, aber auch weniger bekannte Geheimtipps zu sehen bekommen. Dank unserer deutschsprachigen Reiseleiter, die in Namibia leben, werden Sie einen engen Kontakt zu den Einheimischen haben, den Sie allein niemals knüpfen könnten.

Auf einer Gruppenreise nach Namibia mit TARUK erleben Sie unzählige Begegnungen mit den einheimischen Völkern.

Auf einer Gruppenreise nach Namibia mit TARUK erleben Sie unzählige Begegnungen mit den einheimischen Völkern.

Vertrauen Sie den Namibia-Profis, einem Unternehmen wie TARUK, das sich im Laufe der Jahrzehnte großes Renommee erarbeitet hat als Veranstalter von Kleingruppenreisen. Namibia, die ehemalige deutsche Kolonie im Südwesten Afrikas, war eines der ersten Länder im Programm von TARUK. Heute führen wir jährlich Dutzende Reisen in dem faszinierenden Land mit seinem Artenreichtum und friedliebenden Menschen durch.

Warum nach Namibia reisen?

Seit Jahrzehnten gilt Namibia als eines der beliebtesten Reiseziele Afrikas. Einen großen Anteil daran haben die stabilen, politischen Verhältnisse. Besonders gefragt ist das Urlaubsformat der Gruppenreise. Namibia verfügt über ein sehr gut ausgebautes Netz von Teerstraßen und Schotterpisten, auf denen Gäste selbst die entlegensten Ecken des Landes erreichen.

Dass mancher europäische Urlauber sich für Namibia als Ziel seiner ersten Reise nach Afrika entscheidet, ist kein Zufall: Kaum ein anderes Land auf dem „schwarzen Kontinent“ trägt noch heute so viele Spuren seiner europäischen Vergangenheit wie Namibia. Gruppenreisen dorthin stehen entsprechend hoch in der Gunst von Urlaubern, die zum ersten mal in Afrika sind und nicht so recht wissen, was sie erwartet.

Ein weiterer Grund für die Popularität Namibias unter deutschsprachigen Urlaubern ist die Tatsache, dass Deutsch als Verkehrssprache noch relativ weit verbreitet ist, wodurch sich die Verständigung zwischen Gästen und der Bevölkerung vor Ort erheblich vereinfacht. Auch die namibische Küche kann ihre europäischen Wurzeln nicht verleugnen. So finden sich auf vielen Speisekarten Namibias Bratkartoffeln, Schnitzel Wiener Art und sogar Spätzle.

Die beste Reisezeit für die Gruppenreise Namibia

Anders als bei Destinationen zum Beispiel in Südostasien gibt es für Namibia keine ganz klare „gute“ oder „schlechte“ Reisezeit. Zwar verändern sich Flore und Fauna im Laufe eines Jahreszyklus dramatisch, doch die Qualität einer Reise wird dadurch nicht beeinträchtigt. Entsprechend bereist TARUK fast ganzjährig mit seinen Gruppenreisen Namibia, auch wenn die Monate zwischen Mai und Oktober als die Hauptreisezeit in Namibia gilt.

Am besten lassen sich Löwe, Elefant & Co. in den kühlen, trockenen Monaten zwischen Mai und September beobachten. Das gilt vor allem für die öffentlichen Naturschutzgebiete wie den Etosha-Nationalpark, der neben einer Vielzahl größerer Wasserstellen auch über mehrere Dutzend kleinerer Wasserlöcher verfügt. An diesen versammelt sich das Wild zum Trinken, sobald seine natürlichen Brunnen versiegt sind.

Sommer und Winter in Namibia

Reisen während des namibischen Herbstes und Winters haben auch den Vorteil, dass lästigen Quälgeistern wie Moskitos die Lebensgrundlage entzogen ist, da es in der trockenen Jahreszeit so gut wie keine stehenden Gewässer gibt, in denen die Insekten ihre Eier ablegen.

Sommer und Winter in Namibia.

Sommer und Winter in Namibia: Wenn der Regen kommt, erwacht die Natur regelrecht und überall sprießt das Grün.

Aber auch eine Reise im Sommer hat ihren Reiz. Faszinierend sind insbesondere die heftigen Sommergewitter mit Blitz und Donner, denen schon Minuten, nachdem sie sich ausgetobt haben, strahlender Sonnenschein folgt. Der frische Duft von Niederschlag auf trockener Erde ist ein olfaktorischer Hochgenuss. Ebenso einmalig ist es, nach einem Gewitter vor einem reißenden Flusslauf zu stehen, der Stunden zuvor noch staubtrocken war.

Große Vielfalt an Kleingruppenreisen

TARUK ist seit 1989 einer der führenden Spezialisten für Rundreisen. Gruppenreisen ins südliche Afrika bilden seit jeher den Kern des operativen Geschäfts. Im Mittelpunkt steht hierbei die geführte Kleingruppenreise. Namibia, Botswana, Südafrika und die meisten anderen Länder der Region sind fast ausnahmslos politisch stabil und gehören damit zu jenen Destinationen, in denen sich Touristen zu jedem Zeitpunkt ihrer Reise sicher fühlen können.

TARUK bietet zu jeder Jahreszeit und in einer Fülle verschiedener Formate geführte Touren nach Namibia an. Bei der Planung jeder Rundfahrt wird größter Wert darauf gelegt, den Gästen auf ihrer Reise einen ausgewogenen Mix an natürlichen und kulturellen Highlights zu bieten: Wilde Tiere in freier Wildbahn zu beobachten, genießt einen ebenso hohen Stellenwert wie die Begegnung mit den einheimischen Menschen in diesem spannenden Vielvölkerstaat.

Gruppenreise oder Selbstfahrertour – die Entscheidung will sorgfältig geprüft sein

Eine gute Reisevorbereitung ist das A und O für alle, die einen entspannten Urlaub genießen wollen. Dazu gehört auch, sich gründlich darüber zu informieren, welche Verhältnisse in dem Land herrschen, das man besucht. Nie war dies so einfach wie im Zeitalter des Internets und der sozialen Medien, in dem die gewünschte Information mit einem Mausklick abrufbar ist.

Alle relevanten Informationen zu Ihrer Namibiareise finden Sie im Artikel Reiseinformationen. Möchten Sie sich einen größeren Überblick verschaffen, ist die nationale Tourismusbehörde NTB zu empfehlen. Auf der offiziellen Website www.namibia-tourism.com finden sich Daten und Fakten über Land und Leute auch in deutscher Sprache.

Welche Reise passt zu mir?

Bevor man den Urlaub bucht, sollte eine zentrale Frage beantwortet sein: Welche Reise passt zu mir? Eine Selbstfahrer- oder doch eher eine Gruppenreise? Namibia eignet sich grundsätzlich sehr gut für beide Alternativen. Allerdings ist es empfehlenswert, dass sich Reisende, die das Land erstmals besuchen und noch nicht mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut sind, zunächst einer Gruppenreise anschließen.

Eine deutsch geführte Namibiareise in einer Kleingruppe hat viele Vorteile.

Eine deutsch geführte Namibiareise in einer Kleingruppe hat viele Vorteile.

Gruppenreisen haben den entscheidenden Vorteil, dass man sich um so gut wie nichts selbst kümmern muss. Alle Unterkünfte und Mahlzeiten sind gebucht, ebenso die Flüge. Die einzige Entscheidung, die einem der Veranstalter nicht abnehmen kann, ist jene, ob man eine Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung abschließen und gegen welche Krankheiten man sich prophylaktisch schützen sollte (dazu unten mehr).

Die „Welwitschia“ – Königin unter den Kleingruppenreisen

Namibia ist eines der außergewöhnlichsten Reiseziele in Afrika, ein kultureller Schmelztiegel, in dem ein knappes Dutzend einheimischer Völker leben. Das Land ist auch die Heimat vieler Europäer, deren Vorfahren teils schon in den Sechzigerjahren des 19. Jahrhunderts einwanderten. Das sind zwei Jahrzehnte bevor das deutsche Kaiserreich das Gebiet zwischen dem Kunene- und dem Oranjefluss als deutsches Schutzgebiet beanspruchte.

Den spannenden Kontrast zwischen afrikanischer Tradition, postkolonialer Moderne und europäischen Einflüssen erleben unsere Gäste auf nicht weniger als elf individuellen Kleingruppenreisen, die entweder ausschließlich nach Namibia führen oder im Laufe derer wir das Land in Kombination mit einem oder mehreren weiteren Ländern des südlichen Afrikas ansteuern.

Die Königin unter den Namibia-Reisen ist zweifelsfrei die „Welwitschia“ mit jährlich mehr als 50 Abfahrtsterminen. Mit maximal zwölf Teilnehmern ist die Gruppengröße sehr überschaubar. Dies wiederum führt dazu, dass sich die Reiseleiter intensiv um die Bedürfnisse ihrer Gäste kümmern können, die in Kleingruppen reisen.

Die Stationen der „Welwitschia“

Nach der Ankunft in Windhoek führt die Reise zunächst in die Kalahari-Wüste, von dort geht es weiter in den tiefen Süden. Hier besuchen unsere Gäste unter anderem den Köcherbaumwald bei Keetmanshoop und den Fischfluss-Canyon. Hier unternehmen Sie, sollten Sie die Variante „Welwitschia Extra“ gebucht haben, sogar eine Exkursion auf den Grund der bis zu 550 Meter tiefen geologischen Wunder-Formation. Auf den Stippvisiten nach Lüderitz und in die legendäre Diamantengräberstadt Kolmanskop entführen wir Sie in die Zeit von 1883 bis in die 1950er Jahre, als das karge Ödland entlang der Atlantikküste zahllose Visionäre, Kaufleute und Glücksritter aus aller Welt anlockte.

Der Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmanshoop im Süden Namibias.

Der Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmanshoop im Süden Namibias.

Weitere Stationen auf der „Welwitschia“ sind das malerische Sossusvlei in der Wüste Namib mit seinen riesigen Sanddünen, das Seebad Swakopmund und die beeindruckenden Bergmassive Spitzkoppe und Brandberg. Wie viele andere Namibia-Gruppenreisen führt auch die „Welwitschia“ nach Twyfelfontein. Das Tal im zentralen Nordwesten Namibias ist weltberühmt für seine Felsmalereien und -gravuren, deren älteste Exemplare vor mehr als 25.000 Jahren entstanden sein müssen. 2007 wurde Twyelfontein auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Felsnadeln und nächtliche Naturdramen

Nach Zwischenhalten an der markanten Felsnadel namens Vingerklip und in Kamanjab steht mit dem Besuch des Etosha-Nationalparks einer der Höhepunkte der Rundfahrt an. Nach einer Übernachtung im Rastlager Okaukuejo mit seiner Wasserstelle, an der sich nachts bei Flutlicht mitunter schier unglaubliche Naturdramen abspielen, verbringen unsere Gäste zwei weitere Nächte im Onkoshi Camp, einer exklusiven, staatlichen Lodge, die direkt am Rand der gigantischen Etosha-Salzpfanne angelegt wurde, die dem Nationalpark seinen Namen gab.

Für TARUK ist die Unterstützung von Projekten, die dem Schutz der teils in prekären Verhältnissen lebenden indigenen Völker Namibias dienen, eine Herzensangelegenheit. Um ihren Gästen die Begegnung mit den einheimischen Menschen Namibias zu ermöglichen, macht die „Welwitschia“ Station in einem Dorf der Damara und bei den Himba im Nordwesten Namibias. Besucht wird auch die Ombili-Stiftung bei Tsumeb, wo man sich um die Belange der San-Buschleute kümmert, die nach Jahrtausenden des Umherziehens als Jäger und Sammler bis heute große Probleme mit der durch gesellschaftliche Veränderungen erzwungenen Sesshaftigkeit haben. Otjiwarongo und der Waterberg sind die letzten Etappen der „Welwitschia“, die in Windhoek endet, von wo aus unsere Gäste ihren Heimflug antreten.

Unterbringung in guten Unterkünften

Gäste, die mit TARUK in Kleingruppen reisen, werden in landestypischen Gästeunterkünften von mittlerem bis gehobenem Niveau untergebracht. In Namibia sind dies üblicherweise Lodges, inhabergeführte Landhotels, staatliche Rastlager oder Gästefarmen. Diese Unterkünfte bieten ein außerordentlich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Namibias Gästebetriebe sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und einen großzügigen Service. Standardmäßig ist das Frühstück im Reisepreis inbegriffen, oft auch das Mittag- und/oder Abendessen.

Eine beispielhafte Unterkunft, die TARUK-Gäste in Namibia nutzen: Die Elegant Desert Lodge in der Namib-Wüste.

Eine beispielhafte Unterkunft, die TARUK-Gäste in Namibia nutzen: Die Elegant Desert Lodge in der Namib-Wüste.

Lokales Fachwissen ist Trumpf

Alle Reiseleiter, die TARUK in Namibia beschäftigt, leben auch dort. Ihre Ortskenntnis und ihr Fachwissen garantieren tiefe Einblicke in das Reiseland Namibia. Kleingruppenreisen bieten überdies den Vorteil, dass Gäste vom Wissen ihrer Mitreisenden profitieren können

Bei TARUK sind wir der Meinung, dass unsere Gäste ihren Urlaub erst dann in vollen Zügen genießen können, wenn sie in der Lage sind, sich ungezwungen mit ihrem Reiseleiter auszutauschen. Deshalb setzen wir weltweit nur Guides ein, die der deutschen Sprache in einem Maße mächtig sind, das ihnen eine problemlose Kommunikation mit den Weggefährten ermöglicht. Dies gewährleistet eine entspannte Atmosphäre während der Gruppenreise.

Namibia neu zu entdecken heißt auch, sich schon im Vorfeld der Reise umfassend über das Reiseziel zu informieren. Zum Service von TARUK gehört, dass unsere Gäste mit ihren umfassenden Reiseunterlagen auch einen Reiseführer geschickt bekommen. Damit können Sie sich bestmöglich auf Namibia einstimmen und sich bereits vorab über die Besonderheiten der Destination informieren.

Allgemeiner Impfschutz

Wer Namibia mit einem Direktflug von Deutschland aus anfliegt, muss bei der Einreise keine Impfungen vorweisen. Allerdings gilt die Regel, dass Personen, die aus einem von der WHO als Gelbfieberendemie-Gebiet eingestuften Land einreisen, gegen die Krankheit geimpft sein müssen. In unserem Artikel über wichtige Reiseinformationen zu Namibia und auf der Webseite jeder Namibiareise finden Sie auch Hinweise zu notwendigen Impfungen. Auch wenn ansonsten keine Impfungen für Besucher erforderlich sind, die Namibia direkt von Deutschland aus erreichen, rät das Auswärtige Amt, sich gegen Krankheiten durchimpfen zu lassen, die das Robert-Koch-Institut empfiehlt. Als Standardimpfungen gelten neben Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Influenza noch weitere Krankheiten. Vollständige Informationen liefert die Website www.rki.de. Wir raten allen Gästen außerdem, sich von Ihrem Hausarzt oder einem Tropeninstitut individuell beraten zu lassen.

Malaria-Prophylaxe ja oder nein? Maßnahmen vor Reiseantritt nach Namibia

Gruppenreisen mit TARUK führen in der Regel auch in den Norden Namibias. Besonders der zentrale Norden, der Nordwesten und der Nordosten des Landes gelten als von der Malaria bedrohte Gebiete. Hier erkranken in den feuchten Sommermonaten (Oktober bis März) immer wieder Menschen an der Malaria. Die Jahreszeit ist dem Populationswachstum der Anophelesmücke, die den Erreger auf den Menschen überträgt, zuträglich. Dadurch steigt das Risiko zu erkranken.

Ob eine prophylaktische Behandlung gegen die Malaria sinnvoll ist oder nicht, darüber wird nach wie vor lebhaft debattiert. Fakt ist, dass bei Einnahme der meisten Medikamente gewisse Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw.) auftreten können, die einem den Urlaub, auf den man sich monatelang gefreut hat, gehörig versalzen können. Unbestritten ist auch, dass der Plasmodium-Erreger eine zunehmende Resistenz gegen Wirkstoffe wie Chloroquin entwickelt und gewisse Präparate damit ihre Wirkung verlieret.

Schutz vor Malaria – ohne Einnahme von Medikamenten

Wer als Teilnehmer einer Kleingruppenreise Namibia, Botswana, Sambia oder Simbabwe besucht, sollte bei der prophylaktischen Behandlung gegen Malaria mit Augenmaß handeln und sich gut überlegen, ob die vorherige Einnahme von Tabletten tatsächlich notwendig ist, vor allem während der kühleren Jahreszeit. Schließlich gibt es neben herkömmlichen Präparaten auch andere Methoden, mit denen man sich lästige und potentiell gefährliche Insekten vom Leib halten kann. Dazu gehört das Tragen heller, stichfester Textilien (langärmelige Hemden, Socken, die über die Knöchel reichen, abends auch lange Hosen) und das Verwenden hochwirksamer Anti-Insektensprays mit den Wirkstoffen DEET oder Icaridin.

Die meisten Unterkünfte, die TARUK im südlichen Afrika bereist und die im Malaria-Risikogebiet liegen, verfügen über Moskitonetze.

Die meisten Unterkünfte, die TARUK im südlichen Afrika bereist und die im Malaria-Risikogebiet liegen, verfügen über Moskitonetze.

Vor allem in den feuchten Sommermonaten empfiehlt es sich, nachts stets unter einem Moskitonetz zu schlafen. Anstelle herkömmlicher Cremes, Seifen und Deos, deren Duftstoffe auf Moskitos regelrecht betörend wirken, verwendet man am besten Körperpflegemittel, die ätherische Öle wie Teebaum, Zitronellengras oder Lavendel enthalten. Allerdings gilt es hier zu berücksichtigen, dass diese Produkte bei Weitem nicht die gleiche Effektivität wie DEET- und icaridinhaltige Mittel aufweisen.

Wer sich unsicher ist, welche Prophylaxe notwendig ist, sollte sich wie gesagt von seinem Hausarzt oder einem Tropeninstitut beraten lassen. Denn oft sind die erforderlichen Maßnahmen sehr individuell und hängen von der jeweiligen körperlichen Konstitution ab.

Namibia-Profis seit 1989

TARUK ist seit 1989 einer der führenden Spezialisten für Rundreisen. Gruppenreisen ins südliche Afrika bilden seit jeher den Kern des operativen Geschäfts. Die Unternehmensgründer sind im südlichen Afrika geboren und aufgewachsen. Außerdem fließt das Wissen von mehreren in Namibia geborenen  Mitarbeitern in die TARUK Namibia-Reisen.

Nicht nur durch die ungewöhnliche Kompetenz, über die TARUK im südlichen Afrika verfügt, ist Namibia eine besondere Destination. Das seit Langem politisch stabile Land eignet sich hervorragend für Reiselustige, die mit Rundreisen durch Afrika bislang wenig Erfahrungen machen. Neben Südafrika ist es das beste Land, um den afrikanischen Kontinent kennen zu lernen

Profitieren Sie von der ungeheuren Erfahrung, die TARUK als Afrika-Profi besitzt und entdecken Sie, was es heißt, mit TARUK zu reisen. Unsere Reise-Philosophie gibt einen Überblick, was Sie auf einer Gruppenreise erwarten dürfen. 

Namibia entdecken

Wenn die Wüste erwacht: „Grünes Namibia“ bei TARUK

Selten war die afrikanische Regenzeit spannender und reizvoller: Der Kleingruppenspezialist TARUK legt ab Januar 2019 zwei neue Reisen in den Süden Afrikas auf. Unter dem Produkttitel „Grünes Namibia“ veranstaltet TARUK zwischen Januar und Juni 2019 zwei neue Reisen...

mehr lesen

Neue Aktivreisen: TARUK vergrößert Reise-Portfolio

Der Fernreise-Spezialist TARUK baut seinen Katalog weiter aus. Ab 2019 wird das Portfolio um die Kategorie „Aktiv Erleben“ erweitert. Insgesamt sechs neue Aktivreisen in etablierte Zielgebiete werden ab der Saison 2019 ins TARUK-Portfolio aufgenommen. Damit erweitert...

mehr lesen

Die vielen Facetten der Namib

Auf der TARUK-Reise "Wüstenträume" lernen Sie die älteste Wüste der Welt kennen: die Namib. Im Norden Namibias entdecken Sie in Twyfelfontein jahrtausendalte Felsmalereien, den Etosha Nationalpark sowie die 40 Meter hohen Epupa-Wasserfälle. Es ist noch nicht lange...

mehr lesen

Erfahrungen mit TARUK Reisen in Namibia

Nicht nur die TARUK-Experten, die das Land von Grund auf kennen und teilweise sogar in Namibia geboren wurden, haben viele Erfahrungen mit TARUK in Namibia gemacht. Auch unsere Reisegäste verfügen über einen immensen Erfahrungsschatz, von dem auch Sie profitieren...

mehr lesen

Zur besten Reisezeit spontan nach Namibia und Botswana

Die artenreichen Wasserwelten Namibias und die atemberaubenden Viktoria-Wasserfälle in Botswana sind Teil unserer Reise „Flussoasen Caprivi“. Gerade der September ist eine besonders schöne Reisezeit für Namibia. Für Kurzentschlossene sind aktuell zwei Restplätze frei!

mehr lesen

Reiseinformationen zu Namibia im Überblick

Das ehemalige Deutsch-Südwest-Afrika hat viele Superlative zu bieten: Erleben Sie auf Ihren Namibia-Reisen den weltberühmten Etosha Nationalpark, den Fischfluss-Canyon – zweitgrößter Canyon unserer Erde – und die Namib-Wüste mit den höchsten Sanddünen der Welt. Auch...

mehr lesen

Namibia Reise Wüstenträume jetzt mit Epupa-Fällen!

Mehr Vielfalt der TARUK Namibia Reise „Wüstenträume“. Die Reiseroute führt Sie nun auch zu den beeindruckenden Epupa-Fälle im Norden Namibias. Informationen zu weiteren Highlights der Namibia Reise „Wüstenträume“ finden Sie auf unserer Webseite.

mehr lesen

Pin It on Pinterest