Letzte Beiträge

Gehen Sie auf Entdeckung!

Katalog mit 42 Reisekurzfilmen Download ODER kostenlos per Post

Pin It on Pinterest

Neue Madagaskar Reise mit Spezialist für Fernreisen in kleinen Gruppen Neue Madagaskar Reise mit Spezialist für Fernreisen in kleinen Gruppen

Eine Reise der Superlative

Und wieder gibt es eine neue Reise bei TARUK. Unsere Tourmanagerin Silke Krause hat hier fast zwei Jahre gelebt, kennt Land und Leute genau und präsentiert Ihnen eine Reise, die Sie nie wieder vergessen werden. Die Reise geht zu einem der wundervollsten Flecken der Erde, zur viertgrößten Insel der Welt, die auch als sechster Kontinent bezeichnet wird. Nirgends sonst gibt es eine solch einzigartige Flora und Fauna.

Sie merken es schon – es ist schwer, über Madagaskar zu schreiben, ohne Superlative zu benutzen. Denn Madagaskar ist ein Land der zoologischen Superlative. Hier lebt zum Beispiel das Zwergchamäleon Brookesia micra, das mit 25 Millimetern das kleinste Reptil der Welt ist. Ganz anders präsentiert sich das bunte Baumchamäleon (Calumma parsonii), das ausschließlich auf der „roten Insel“ vorkommt und zu den größten Vertretern seiner Art zählt.

Eine ganz besondere Insel

Die Besonderheit Madagaskars besteht darin, dass die Insel schon lange vom afrikanischen Festland getrennt ist, aber als einer der letzten Orte auf der Welt besiedelt wurde. Damit ist auch zu erklären, warum hier sehr viele Tiere und Pflanzen vorkommen, die es sonst nirgendwo gibt. Der Anteil endemischer Arten ist enorm hoch. Rund 80 Prozent der Säugetiere und Blütenpflanzen, 95 Prozent der Reptilienarten und fast alle Froscharten sind nur hier anzutreffen.

Die Kolonialisierung der Insel ab dem späten 19. Jahrhundert hat jedoch ihre Spuren hinterlassen: Waren ursprünglich 90 Prozent der Insel bewaldet, sind dies heute nur noch ungefähr zehn Prozent. Besonders unter der französischen Besatzung wurde das Land erschlossen, Bahnlinien errichtet und Luxusgüter wie Zucker, Kaffee und Gewürze auf das europäische Festland transportiert. Aber sehr viel wurde auch durch Brandrodung in den letzten 15 Jahren zerstört.

 

Naturschutz kontra Umweltzerstörung

Der Schutz der Waldgebiete ist schwierig, wenn politische Parteien nicht an einem Strang ziehen. Besonders von 2009 bis 2013 befand sich das Land nach einem Militärputsch in einer innenpolitischen Krise. Seit 2014 haben sich die politischen Gruppierungen jedoch ausgesöhnt. Heute steht der Schutz der Umwelt in der madagassischen Verfassung und es sind insgesamt fast 50 geschützte Nationalparks ausgewiesen.

Eine weitere Herausforderung für den Umweltschutz ist der hohe Anteil der Landwirtschaft an der ökonomischen Leistung des Landes. Knapp 40 Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden auf dem Agrarsektor umgesetzt. So wird der Regenwald für die Landwirtschaft und Nutztierhaltung gerodet. Nicht einmal in Asien wird so viel Reis gegessen, wie auf Madagaskar – ein großes Problem für die Tier- und Pflanzenwelt. Genauso schädlich ist der illegale Handel mit Edelhölzern. Ändern lassen sich die Probleme nur durch Aufklärung und Bildung. Soziale Projekte, aber auch ein gewisser Wohlstand durch schonenden Tourismus sind Möglichkeiten, wie eine weitere Zerstörung des Naturparadieses verhindern werden können.

 

Nachhaltiger Tourismus hilft dem Regenwald

Der Tourismus kann dabei helfen, diesen Problemen Einhalt zu gebieten – wenn er nachhaltig und schonend betrieben wird, wie es stets das Bestreben von TARUK ist. Das gilt natürlich auch für die neue Madagaskar-Reise, die ab September buchbar ist. Die Reise wird die lebendige Hauptstadt Antananarivo, verschiedene Schutzgebiete mit einzigartigen Pflanzenarten, Strandparadiesen und türkisfarbene Lagunen, sowie Wanderungen durch den Regenwald, bei denen die heimischen Lemuren aus der Nähe betrachtet werden können, beinhalten.

Der genaue Reiseplan ist fertig – lassen Sie sich überraschen, welche weiteren Höhepunkte Ihnen auf der einmaligen, neuen Reise bevorstehen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, wenn es Neuigkeiten gibt. Sie können sich auch gern auf Facebook über unsere neuesten Reisen informieren.